Die Vogelwelt Bd. 137 3/2017

0
Schwerpunkte
  • Brutvogelgemeinschaft von Buchenwäldern
  • Brutverluste bei Bodenbrütern
  • Brutorttreue von Kranichen
  • Elster und Nebelkrähe in Mecklenburg-Vorpommern
  • Neue Vorkommen von Brutvogelarten in Bulgarien
  • Verbreitung, Phänologie und Habitatwahl von Möwen im Binnenland

Lage der Untersuchungsflächen, alle in Großschutzgebietenim Nordosten Deutschlands gelegen.

Lage der Untersuchungsflächen, alle in Großschutzgebietenim Nordosten Deutschlands gelegen.

Begehold, H. & H. Schumacher:
Einfluss unterschiedlicher Bewirtschaftung und unterschiedlicher Dauer von Nutzungsruhe auf die Brutvogelgemeinschaft von Buchenwäldern in Nordostdeutschland

Deutschland wäre natürlicherweise zu einem Großteil von Wald bestanden, der überwiegende Teil wäre Buchenwald. Auch im globalen Kontext der Buchenverbreitung hat Deutschland eine besondere Verantwortung, buchenwaldtypische Arten zu erhalten und zu fördern. Im Rahmen zweier Forschungs- und Entwicklungsvorhaben wurden in den Jahren 1998-2002 sowie 2012-2013 u.a. die Brutvogelgemeinschaften in Buchenwaldbeständen im nordostdeutschen Tiefland untersucht…


Berglaubsänger auf seiner Singwarte. Foto: W. Gatter

Berglaubsänger auf seiner Singwarte. Foto: W. Gatter

Gatter, W. & M. Dallmann:
Folgen steigender Brutverluste bei Berglaubsänger Phylloscopus bonelli (bonelli) und den Kurzstreckenziehern Zilpzalp P. collybita, Rotkehlchen Erithacus rubecula und Zaunkönig Troglodytes troglodytes

Über das Ausmaß der Brutverluste kleiner Bodenbrüter in Wäldern und ist wenig bekannt. Der Rückgang einer Reihe von Transsaharaziehern wird verschiedenen Ursachen zugeschrieben. Faktoren des Klimawandels werden als häufige Ursachen genannt. Der Rückzug des Berglaubsängers aus seinem südwestdeutschen Areal und die zuletzt höheren Brutverlustraten waren der Anlass, ihn mit weiteren bodennah brütenden Arten in Wäldern zu vergleichen…


Männchen können nur identifiziert werden, wenn sie farbig beringt sind. Foto: S. Smith

Männchen können nur identifiziert werden, wenn sie farbig beringt sind. Foto: S. Smith

Mewes, W.:
Die Brutorttreue von Kranichen Grus grus in Nordostdeutschland

Aussagen zur Brutorttreue und Partnertreue beim Kranich sind nur bei individueller Indentifizierung möglich. Von 2005 bis 2016 wurde in einem 341 km2 großen Untersuchungsgebiet mit einer Siedlungsdichte von 38 BP/100 km2 die Brutorttreue erfasst, wobei zwischen Brutreviertreue und Nistplatztreue unterschieden wurde. Die Weibchen wurden an Hand individueller Eimerkmale identifiziert. Einige Männchen waren zudem beringt…


Nahrungssuchende Nebelkrähe. Foto: Franke

Nahrungssuchende Nebelkrähe. Foto: Franke

Franke, E. & T. Franke:
Elster Pica pica und Nebelkrähe Corvus cornix auf zwei Kontrollflächen in Mecklenburg-Vorpommern von 2011 bis 2013

Auf zwei benachbarten, unterschiedlich beschaffenen Kontrollflächen von 7,5 und 120 km2 Fläche in Mecklenburg-Vorpommern wurden im Zeitraum von 2011 bis 2013 die Brutplätze der Elstern und Nebelkrähen kartiert. Zum einen handelt sich um das nördliche Stadtterritorium von Stralsund und zum anderen um eine landwirtschaftlich intensiv genutzte großräumige Agrarlandschaft nordwestlich von Stralsund…


Lage des Untersuchungsgebietes an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste

Lage des Untersuchungsgebietes an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste

Schwemmer, P., H. Schwemmer & S. Garthe:
Verbreitung, Phänologie und Habitatwahl von Möwen im Binnenland der Nordseeküste Schleswig-Holsteins, ermittelt durch Flugzeugerfassungen

Verteilung, Bestand und Phänologie von Seevögeln auf See sind inzwischen durch zahlreiche Forschungs- und Monitoringvorhaben gut untersucht. Im Gegensatz zu vielen anderen Seevogelarten nutzen die vier an der schleswig-holsteinischen Nordseeküste brütenden Möwenarten (Lach-, Sturm-, Silber- und Heringsmöwe) ganzjährig auch terrestrische Habitate. Obwohl inzwischen durch die Telemetrie einzelner Individuen grundlegende Informationen zur Habitatwahl bekannt sind, ist die Kenntnis über die großräumige Verbreitung von Möwen im küstennahen Binnenland bislang gering. Ziel der Studie war es daher, Informationen über die großräumige Verteilung, Bestände, Phänologie und Habitatnutzung von Möwen im westlichen Schleswig-Holstein zu gewinnen…


Brutgebiete des Zwergtauchers in Südost-Bulgarien.

Brutgebiete des Zwergtauchers in Südost-Bulgarien.

Milchev, B. & J. Menzel:
Neue Vorkommen wenig bekannter und gefährdeter Brutvogelarten in Bulgarien, nachgewiesen durch Nahrungsreste des Uhus Bubo bubo

Untersuchungen von Nahrungsresten des Uhus inform von Gewöllen und Federresten in 41 Gebieten in Südost-Bulgarien ergaben 144 (75,8 % von n = 190) bisher unbekannte und 46 (24,2 %) bestätigende Vorkommen von 10 seltenen Brutvogelarten im Zeitraum 1994-2013. Dieses Ergebnis bestätigt die Bedeutung von Nahrungsanalysen des Uhus für die Erfassung der Verbreitung unauffälliger und vorwiegend nachtaktiver Vogelarten…

Weitere Inhalte
  • Schmid, W.: Literaturauswertung zum Vorkommen des Sommergoldhähnchens Regulus ignicapillus in Baden-Württemberg im 19. und frühen 20.Jahrhundert
  • Literaturbesprechungen
  • Sonderteil: DDA-Aktuell 1/2017
Einzelheftbestellung

Bestellen Sie dieses Einzelheft jetzt direkt: